1967

Im September 1967 fasste eine Gruppe von Judokas vom 1. Walsumer Judoclub unter Anraten von Karl Heinz Mösken den Entschluss, einen Judoverein in Dinslaken zu gründen.

Dieser Entschluss wurde am 28. Oktober 1967 durch eine Gründungsversammlung in die Tat umgesetzt. Von den ehemaligen Gründungsmitgliedern stehen Karl-Heinz Mösken als Ehrenmitglied und Georg Durski als Geschäftsführer dem "Samurai" Dinslaken immernoch zur Verfügung.

Als Trainer wurde Karl-Heinz Mösken berufen, der sein Können als Dan Träger unter Beweis stellte. Bis ins Jahr 2013 übte er neben seinem Amt als Jugendleiter den Trainerposten aus.

Einige Judoclubs des Sportkreises Duisburg gaben dem neugegründeten Verein in Dinslaken nur geringe Überlebenschancen, zumal die Konkurrenz durch den 1. Walsumer Judoclub übermächtig schien.

Trotzdem konnte das Training in der Sporthalle der Dinslakener Bruchschule aufgenommen und bis zum heutigen Tag aufrecht erhalten werden. 

Der Kauf der ersten Judomatte war auch ein besonderes Abenteuer, denn einige Vereinsmitglieder bürgten über einen Kredit einer 6 X 6 m Matte, die somit erworben werden konnte.

Nach kurzer Zeit fand der Verein großen Anklang bei vielen Dinslakener Sportfreunden. Mit der wachsenden Judokazahl errang der "Samurai" Dinslaken auch die ersten sportlichen Erfolge. 

1969

Im Jahr 1969 richteten die Dinslakener Judokas zum ersten Male eine Kreismeisterschaft aus. Hierbei holten sich die Schüler in der Mannschaftswertung den 3. Platz.

1971

1971 erreichten die Senioren bei einem Freundschaftskampf in Duisburg Hochfeld unter Beteiligung von 6 Mannschaften den 2. Rang. Dabei schlugen sie in der entscheidenden Runde die Judokas vom 1. Walsumer Judoclub.

Überhaupt war das Jahr 1971 für den "Samurai" Dinslaken ein sehr erfolgreiches Jahr, denn bei den Kreismeisterschaften errangen unsere Judokas zwei 3. Plätze. Aus der Jugendabteilung konnten Jürgen Paukstadt und Dieter Komm an den Deutschen Jugendmeisterschaften teilnehmen.

Die Schüler und männliche Jugend erreichten bei einem Pokalturnier einen 3. Platz.

1972

Auch 1972 konnten einige Freundschaftskämpfe gegen den Meidericher Judoclub sowohl von den Schülern, als auch von den Senioren gewonnen werden. 

Auf Einladung des Landesverbandes Berlin fuhr ein Bus mit 30 Judokas, Senioren und Jugendliche, als Mannschaft nach Berlin. Dort gab es eine Niederlage für die Manschaft des "Samurai" Dinslaken. Aber Hauptsache war Berlin ! - was ein damaliges Erlebnis war. Der Rückkampf gegen eine Berliner Judomannschaft konnte von den Senioren des "Samurai gewonnen werden.

1976

1976 wurde der Judoka Hartmut Quade bei der Senioren Kreiseinzelmeisterschaft Kreismeister. Karl Eisenberg konnte bei der gleichen Meisterschaft den 3. Platz belegen.

Besonders bei den Schülern gab es 1976 große Erfolge. Der "Samurai" stellte 4 Kreismeister, einen 2. Platz und vier 3. Plätze.

1977

1977 wiederum richtete der "Samurai" Dinslaken eine Kreiseinzelmeisterschaft der männlichen und weiblichen B- Jugend in der Dinslakener Sporthalle aus. Dabei belegten 4 Judokas den ersten Platz. 2 weibliche Judokas konnten sich bei der Bezirksmeisterschaft sogar für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft qualifizieren.

Im Jahre 1977 fand ein Vorstandswechsel statt. Der erste Vorsitzende Bruno Lange wurde von Walter Kraps abgelöst. Die zehnjährige Jubiläumsfeier wurde unter seiner Leitung im sportlichen wie im gesellschaftlichen Bereich ein großer Erfolg.

1978

Am 22 Januar 1978 wurden Walter Kraps, Karl- Heinz Mösken und Georg Durski die goldene Ehrennadel des Vereins für 10-jährige Mitgliedschaft überreicht.

1979

Nur ein Jahr später, am 21. Januar 1979 sollte der Verein wegen mangelndem Interesse der Trainer und Vereinsmitglieder aufgelöst werden. Auf der Jahreshauptversammlung waren 6 stimmberechtigte Mitglieder anwesend, die sich nur aus dem Vorstand zusammensetzten. Nach dem einsetzen von Karl-Heinz Mösken als Trainer und Technischen Leiter sah dieser seine Hauptaufgabe in der Jugend und Öffentlichkeitsarbeit.

1980

Auf der Vorstandssitzung vom 12.August 1980 wurde eine Kung-Fu-Abteilung gegründet. Trainer und Abteilungsleiter dieser neuen Abteilung wurde Mario Ferker. Erstmals 1981 nahm der "Samurai" Dinslaken mit den Abteilungen Judo und Kung-Fu an den DIN-Tagen teil. Diese Vorführungen fanden bei der Bevölkerung so großen Anklang, dass beschlossen wurde, diese Präsentation des Vereins weiterhin durchzuführen.

1982

Ab 1982 konnte in der Abteilung Judo wieder ein größeres Interesse der Jugend am Sport und an Wettkämpfen beobachtet werden. Bei insgesamt 11 Wettkämpfen konnten 7 Judokas gute Plätze belegen.

Erstmals wurden in diesem Jahr die Dinslakener Stadtmeisterschaften vom "Samurai" ausgerichtet. Diese Veranstaltung wird seit damals jährlich wiederholt und weist ständig steigende Teilnehmerzahlen auf.

1983

Am 1. März 1983 wurde auch der "Samurai" Dinslaken von der Aerobicwelle erfasst, und es wurde eine Aerobic Abteilung gegründet, die bis zum heutigen Tage besteht.

Das Jahr 1983 war für den "Samurai" ein erfolgreiches Jahr. Es wurde eine Fahrt mit kulturellem und freundschaftlichem Niveau zu der Partnerstadt Agen organisiert. Auch wurde die Kreiseinzelmeisterschaft der A- und B-Jugend m/W ausgerichtet, für die sich der Bürgermeister Karl - Heinz Klingen als Schirmherr zur Verfügung stellte. Karl - Heinz Klingen wurde in diesem Jahr Ehrenmitglied.

Die Jugendlichen nahmen an 22 Wettkämpfen teil und haben insgesamt 72 Plätze belegt. Es wurden 23 erste, 25 zweite und 20 dritte sowie 3 vierte Plätze errungen. 37 Judokas nahmen an 16 Meisterschaften teil.

1984

Im Jahre 1984 erfolgte ein Gegenbesuch der Partnerstadt Agen . 1985 erreicht der Verein die stolze Mitgliederzahl von 115. Es wurde erstmals von der Gründung einer Tai-Chi-Gruppe (Gesundheitsgymnastik) gesprochen. Bei den DIN-Tagen und der Stadtmeisterschaft stellt der "Samurai " das Tai-Chi erstmals vor. Danach wurde die Abteilung ins Leben gerufen . Eine zweite Agen -Fahrt wurde im Herbst 1985 mit 40 Teilnehmern durchgeführt.

Die ersten Vorführungen bei den Jugend-DIN-Tagen mit allen drei Abteilungen ist ab 1984 bis zum heutigen Tag ein fester Bestandteil des Vereins.

1986

Am 9.November 1986 richtete der "Samurai" Dinslaken die Westdeutsche Einzelmeisterschaft der A-Jugend m aus . Dem Gründungsmitglied Karl-Heinz Mösken wurde das Bundesverdienstkreuz am Bande für besondere Verdienste und Einsatz im Judo - Sport durch den Bundespräsidenten Richard von Weizäcker am 24. April 1986 verliehen.

Erstmals wurde in diesem Jahr in den Sommerferien für die zu Hause gebliebenen Kinder ein "Schnupper-Training" im Judobereich angeboten. Dieses brachte jedes Jahr neue Mitglieder hervor.

1988

Ein Gegenbesuch des Agener - Judoclubs erfolgte am 14. April 1988 und dauerte eine Woche. Der 1. Vorsitzende setzte sich vorbildlich für das Wohlbefinden der Gäste ein.

1990

In den Jahren 1990 und 1991 nahmen die Judokas an sämtlichen Stadt -, Kreis- und Bezirksmeisterschaften teil und belegten dort sehr viele gute Plätze.

1991

Im Oktober 1991 bestand der Judoka Mark Kubon seine Prüfung zum 1. Dan. Er war der erste Judoka der aus der Vereinsjugend des "Samurai" dieses Ziel erreichte.

1992

Am 28. Oktober 1992 war es nun soweit . Das 25 jährige Vereinsjubiläum.

Am 31. Oktober wurde in der Bruchschule an der Hedwigstraße dieses Ereignis gebührend gefeiert.

1997/98

Die jugendlichen Dirk Kabisch und Andre Riesop belegten 1997 bei der westdeutschen Kata-Meisterschaft den 1.Platz und nahmen an der deutschen Kata-Meisterschaft in Wolfsburg teil. Dort belegten sie den 5.Platz.

Im Jahre 1998 konnten sie ihre Leistung steigern und belegten in Lorsch den 3.Platz.

1999

1999 ging es zur deutschen Meisterschaft nach Bremen. Dort wurden beide deutscher Vizemeister.

2006

Nach 21 Jahren Vorstandvorsitz, stellte sich der 1.Vorsitzende Walter Kraps 2006 nicht mehr zur Wahl. Karl-Heinz Mösken, bis dato 2.Vorsitzender wurde von der Jahreshauptversammlung zum 1.Vorsitzenden gewählt.

Seit mittlerweile 38 Jahren richtet der Samurai Dinslaken das jährliche Dinslakener Stadtturnier aus.

2007

Am 11.08.2007 feiert der Verein mit allen Mitgliedern den 40.Geburtstag an der Bruchschule. Am Gründungstag 28.10. wurde der Geburtstag in kleinem Kreis begangen. 

2010

TaiwanDo feiert sein 30 Jähriges bestehen.

2012

Unser 1.Vorsitzender Karl-Heinz Mösken erhält auf der NWJV-Verbandstagung die goldene Ehrennadel des Nordrheinwestfälischen Judoverbandes

2013

Der 1.Vorsitzende des Samurai Dinslaken Karl-Heinz Mösken hat sich bei der Jahreshauptversammlung aus Altersgründen nicht der Wiederwahl gestellt. Der 80-jährige ist Gründungsmitglied des Vereins und betreibt seit über 50 Jahren Judosport. Er führte den Verein 7 Jahre als 1.Vorsitzender.

Als neuen Vorstandsvorsitzdenen wählte die Versammlung Mario Frerker, den Gründer der Taiwan Do-Abteilung des Vereins.

2017

Der Samurai-Dinslaken feiert sein 50 jähriges Bestehen mit einem Sommerfest für alle MItglieder.

2018

Karl-Heinz Mösken wird für sein lebenslanges Engagement für den Judosport mit dem 4. DAN ausgezeichnet. 

2019

Georg Durski, Gründungsmitglied des Samurai, zieht sich nach 48 Jahren als Geschäftsführer aus der ersten Reihe zurück. Neuer Geschäftsführer wird Lars Lorke, der den Verein seit 2014 als Pressewart und 2. Vorsitzender unterstützt. Lothar Ortmann, langjähriger Abteilungsleiter Judo und Kyu-Prüfer wird neuer 1. Vorsitzender. Öliver Stübner wird neuer Abteilungsleiter Taiwan-Do.